Angelpark-Schauen
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Erstanschaffung Rute und Rolle

    Hallo zusammen.
    Als Kind bin ich mit meinen Eltern eigentlich jedes Jahr zum angeln nach Schweden, Dänemark und Norwegen gefahren.
    Es waren natürlich andere Zeiten, die Techniken und Gerätschaften von damals würde man heute sicherlich nicht mehr einsetzen.


    Nun 25 Jahre später habe ich wieder Lust bekommen es doch noch mal mit diesem schönen Hobby zu versuchen.
    Ich habe noch keinen Fischereischein und warte auf einen Freund welcher diesen mit mir zusammen Anfang nächsten Jahres machen möchte.
    In der Zwischenzeit jedoch möchte ich schon mal etwas Material kaufen.


    Die Standardfrage in den Foren Welche Rute für welchen Fisch ist immer wieder Quell für Interpretationen.
    Nach nunmehr wirklich sehr vielen gelesenen Beiträgen möchte ich hier mal fragen ob das gelernte so der Wahrheit entspricht, und fragen ob die Ruten und Rollenwahl vielleicht nicht euer Favorit ist, aber zumindest nicht falsch oder gar ungeeignet ist.


    Zunächst zu mir.
    Ich bin was Technik angeht ein Erbsenzähler. Damit nerve ich mein Umfeld bisweilen sehr, es macht mich jedoch glücklich zufrieden mit einem Gerät zu sein. Und die Kompromissliste gering zu halten soweit es der Geldbeutel erlaubt.


    Ich möchte zwei Arten von Angeln ausüben. Posenangeln und Wurfangeln.


    Leider alles sehr Allgemein gehalten, da ich mich nicht festlegen möchte ob ich am Fluss oder am See angeln möchte. In meiner Nähe (Osnabrücker Raum) befinden sich nicht viele Möglichkeiten, so das ich sowiso weiter fahren muss.


    Die Rollenwahl schien mir im Gegensatz zur Rutenwahl relativ einfach. Es gab Namen die immer wieder fielen, und das hörte sich für mich auch recht plausibel an.


    Penn Sargus II (in beinahe beliebiger Nummerierung 3000 - 8000) Scheint preis leistungsmäßig (70 bis 90 Euro) eine gute Wahl zu sein fürs Posenfischen.


    Daiwa Tatula 100XSL habe ich mir im Laden fürs neudeutsch Baitcasting angeschaut, und sie machte einen sehr soliden Eindruck. Stellt aber schon das Preismaximum dar welches ich bereit bin für meine erste Rolle aus zu geben.
    Hier war man sich relativ einig das bei dieser Bauart Rollen für 80 - 100 Euro keinen Sin machen.


    Sehr viel schwieriger ist die Rutenwahl für mich. 50 Posts mit der Frage welche Rute für Forelle Barsch und Zander ergaben 48 mehr oder weniger verschiedene Meinungen.


    Was ich daraus gelernt habe ist das es eine solche Rute nicht gibt. Dafür sind die drei Fische zu unterschiedlich. Es werden also zwei sein.
    Auch gelernt habe ich das Ruten mit niedrigen Wurfgewicht nicht bedeuten das man nur kleine Fische zerstörungsfrei damit angeln kann.


    Ich brauche also eine Rute fürs klassische Wurmangeln mit niedrigem Wurfgewicht und eine mit mittlerem für schwereres wie Köderfische und co, richtig ?


    Die Posts waren zum Teil aus 2009 und darin ist ab und zu der Selbe Rutenname Abbu Garcia Fantasista Red gefallen.
    [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.. ]
    Diese war wohl damals sehr Teuer (500 - 350 Euro) und somit nix für mich. Restposten sind nun jedoch für 160 Euro zu bekommen und somit noch erträglich.


    Meine Frage zur Verständlichkeit.....


    Welche Wurfgewichte sind empfehlenswert ? und ist es wirklich so, das man keine Angst um die Rute haben muss wenn sich ein Mittlerer Zander mal an einem leichten Köder vergeht ?


    Die Ruten sind vergleichsweise Kurz. Ich bin jedoch mit 1,74 relativ klein. vermutlich ist die Wurfweite einfach geringer.
    Aber mir schien das diese Ruten für ca. 160 Euro eher ein Schnäppchen sind, wenn auch nicht mehr aktuelle Modelle.


    Für das Rollenfischen habe ich noch keine engere Wahl getroffen. Was in den Posts empfohlen wird befindet sich noch in einem Preisrahmen welcher zu hoch für mich ist. Da wäre zum Beispiel die
    Abu Garcia Rocksweeper Nano 802M Aber 250 Euro finde ich etwas viel für mich. Zumindest wenn ich noch nicht weis ob ich auch hier zwei Wurfgewichte brauche.


    Von eindeutigen Empfehlungen habe ich mich bereits verabschiedet. Es gibt zuviele Abwägungen. Aber mich würde interessieren ob ich mich grundsätzlich schon mal in der richtigen Richtung befinde. und natürlich mehr Aufklärung bezgl. Wurfgewichte.

  2. #2
    Ansitzrute trifftes besser als Posenangeln.
    Noch etwas gelesen, demnach macht ein Wurfgewicht kleiner als 15 - 40 für Zander keinen Sinn ?

    Ich weis das Ganze ist wie die Frage ... ich möchte gern zur Arbeit Fahren welches Auto brauche ich.
    Aber so ganz grob etwas wie die Abu sind zu Kurz oder haben zu wenig Wurfgewicht wäre schon schön.
    Wie gesagt die sollen nicht fürs Spinn Fischen sein. eher Köder vom Wurm bis Köderfisch.
    Ich erhoffe mir eine Antwort wie Wurm und Pose wurfgewicht von bis ... köderfisch von bis ... wobei es Leute gibt die 100g Wurfgewicht für letzteres nutzen.

    Oder eine Bestätigung das die 15-40 recht viel ausser köfi und Schwimmbrot abdeckt.... das dürfte ja dann deutlich mehr wie 40 Gramm wiegen.

  3. #3
    Profi-Angler Avatar von Rainer1961
    Registriert seit
    04.12.2007
    Alter
    58
    Beiträge
    1,718
    Blog-Einträge
    1
    Du hast Recht, bei 500 Angler bekommst Du wahrscheinlich 499 verschiedene Antworten.Eine davon wird meine sein.1. Rute die du da als gut befunden hast ist nichts für Ansitzangeln, das kurze Griffstueck ist top für Kunstkoeder und nichts für Wurm und Köderfisch.Schau nach einer Steckrute von 2,7m - 3,6m das WG sollte von mind.20 - max 80 Gr. liegen.Keine Angst vor duennen Ruten, die meissten sind kaum zu zerstören. Noch eins, für ca 100 € kannst Du Rute und Rolle bekommen, die Deine Wünsche abdecken und jahrelang gute Dienste leisten.
    Karpfen sind meine Freunde und wer killt schon seine Freunde

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •