Angelpark-Schauen
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11
    Profi-Angler Avatar von Wildfang
    Registriert seit
    10.06.2010
    Alter
    61
    Beiträge
    1,964
    Hallo snoekbars, wenn ich nen Hecht hab der einen von den 3 Drillingen unglücklich geschnappt hat ist es egal welche Größe der hat der wird sofort erlöst. Aber wie oft passiert den das. Oftmals bin ich froh das eine Flunke der 3 Drillinge überhaupt sitzt.

    Aber das ist ja eigentlich nicht das Problem, da wir, die schon Jahrelang ja schon Jahrzehnte Erfahrungen gesammelt haben dennoch mit den Fischereischein freien Touriangler in einen Topf geworfen werden.
    Das verrückte an der Sache ist doch das aus solchen , wie Du schon festgestellt hast, "einseitiger Berichterstattung" , sich auf alle Angler eingeschossen wird und von den militanten Gegnern zum Generalrundumschlag genutzt wird. Sachlichkeit ist jedenfalls anders. Ich könnte den Film gar nicht anschauen, da bekomm ich Schaum vorm Mund, ich nehms einfach mal so hin und hoff darauf das es für ne gewisse Zeit wieder im Sand verläuft.
    Die Gesellschaft ist ohnehin zu sehr durchsetzt von zu viel dummer und falscher Tierliebe die gar keine mehr ist.
    Jüngstes Beispiel: Rumänien-von Hunden tot gebissenes Kind , schwer verletzte Passanten und die stimmen aus Tierschutzgroßdeutschland- mehr Schutz für die Hunde. was mich angeht hab ich dazu eine Meinung die so hier nicht von mir geschrieben werden kann. Aber eine Knüppelpredikt wäre nur das Amen nach erfolgter Herstellung einer vernünftigen Politik in dieser Richtung. Ich weiß ja das ich manches sehr Extrem angehe oder Äußere aber dieses Kuschelmiteinander ohne die Dinge beim Namen zu nennen führen letztendlich immer zu solcher einseitiger Darstellung.

    Meine wissenschaftliche Darstellung lautet jedenfalls jetzt schon -Fische spüren keinen Schmerz!

    Gruß Wildfang

  2. #12
    Hallo Wildfang,

    die freilaufenden Hunde sind nun zum Abschuß freigegeben.

    Zumindest haben den Film viele Leute gesehen. Nun könnten darauf Reaktionen folgen - oder auch nicht. Die Behörden brauchen das Geld, also geht das munter weiter so. Das teilweise Fehlverhalten wird man nicht abstellen können und es wird bei unterschiedlichen Ansichten zum Thema Angeln bleiben.
    Angeln ohne Schulung, Prüfung und Schein geht offensichtlich garnicht. Das hat dieser Film eindeutig gezeigt. Der Sinn von Kontrollen und auch Strafen steht somit außer Frage. Ich hatte teilweise Schmerzen beim Zusehen.

    Gruß snoekbars
    ... wird ja langweilig wenn man jedes Mal `was fängt.

  3. #13
    Waller-Knaller Avatar von Rumpelrudi
    Registriert seit
    02.12.2008
    Ort
    Minden
    Alter
    63
    Beiträge
    3,692
    Ich selbst habe es mir auch nicht angetan, diesen Film zu sehen.

    Er zieht mittlerweile Riesenkreise in allen Tagespressen und auch die Ministerien im Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz werden aktiv. Das Ziel des Films scheint also erreicht, dass der spezielle Wirtschaftszweig der Trophäenangler ins Visier genommen wird. Irgendwann war es auch zu erwarten, wenn die Volltrottel unter den "Gigantenjägern" immer dreister in immer abstossenderen Videos an die Öffentlichkeit gehen.
    Natürlich spielen dabei auch einige Teichbetreiber eine Rolle, die mit speziell besetzten Teichen werben und dabei den Straftatbestand des § 17 vom Tierschutzgesetz verheimlichen. Angler ohne Prüfung kennen diesen Paragraphen nicht. Die Teichbetreiber machen es sich zu einfach, die ganze Verantwortung auf die dummen Angeber zu schieben, wenn sie ihren Laichstamm bewusst beangeln lassen.
    [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.. ]
    Angeln ist die einzige Philosophie, bei der jemand, der Glück hat, satt werden kann.

  4. #14
    Profi-Angler Avatar von Wildfang
    Registriert seit
    10.06.2010
    Alter
    61
    Beiträge
    1,964
    ..........na was sag ich..........aber gut so, diese Trottel aus den Verkehr ziehen- gut und schön, aber für uns bleibt dabei auch noch genug unangenehmes hängen obwohl wir uns nix vorzuwerfen haben.
    Gruß Wildfang


    ...ich geh jetzt erst mal ne Runde Kunstköder waschen.....

  5. #15
    Waller-Knaller Avatar von Rumpelrudi
    Registriert seit
    02.12.2008
    Ort
    Minden
    Alter
    63
    Beiträge
    3,692
    Eben... wir haben als "gute" Angler den Vorsatz, einen Fisch für die Mahlzeit nach Hause zu nehmen. Dem entsprechend ist unser Angelgerät nach dem durchschnittlich zu erwartenden und zu verwertenden Fisch ausgelegt.
    Für unterdurchschnittliche Fische gibt es Mindestmaße, was auch gut ist.

    Ein Streitpunkt wird es immer bleiben, wenn ein überdurchschnittlicher Fisch den Köder nimmt. Der ist für einen durchschnittlichen Kleinhaushalt ohne Kühltruhe nicht sinnvoll zu verwerten. Und nicht immer ist ein Angler mit Großfamilie in der Nähe, der den Fisch dankend annimmt. Was tun ? Die Lebensmittelverordnung verbietet ein Geschenk an Großküchen und die Fischereigesetze verbieten eine durch Geschenk erworbene Vorteilsannahme. Muß der Fisch eigentlich bei der Einkommensteuer und in den Sozialgesetzen als geldwerter Vorteil angegeben werden, weil er die Beiträge übersteigt ? Fragen über Fragen, die allesamt nicht in Sekundenbruchteilen vom Fänger zu beantworten sind.
    In der Zeit, wo die Gerichte nach 2 Jahren entscheiden müssten, was mit dem Fisch tatsächlich zu geschehen hätte, ist es sinnvoller, diesen "Fischrentner" bis zur endgültigen Entscheidung in seinem Element zu belassen und nicht in "Zwangshaft" zu nehmen. Ein Anerkenntnis an die Kreatur, dass sie die vielen Umweltverschmutzungen und -bedingungen bis Dato überlebt hat. Solch ein Genstamm ist wertvoller als jegliche anderweitige Verwertung (Agenda 21, Biodiversität). Ein Belassen im Gewässer ist somit durchaus eine sinnvolle Verwertung.
    Das ist meine persönliche Sicht als fischessender Angler.

    Dieser Genstamm hat es nicht verdient, sein Altenteil in einem Fischzirkus fernab des heimischen Gewässers zu verbringen, auch nicht, wenn für solche Fische bis zu 1500 € (Stör) und darüber hinaus bezahlt werden.
    Geändert von Rumpelrudi (15.09.2013 um 21:58 Uhr)
    Angeln ist die einzige Philosophie, bei der jemand, der Glück hat, satt werden kann.

  6. #16
    Mitläufer
    Registriert seit
    03.07.2013
    Ort
    Mosbach
    Alter
    50
    Beiträge
    46
    Reportagen sind meistens einer einseitigen Wertung unterworfen. Wer würde so ein Filmchen kaufen, wenn es ernsthaft am Problem an sich interessiert ist ohne zu werten, ohne Polemik? Das verkauft sich nicht. Und deshalb haben in Reportagen übers Motorradfahren Volldeppen ihren Auftritt, die sich durch Gesetzübertretungen hervortun. Der allgemeine Kontext lautet dann: Motorradfahrer sind geisteskranke, rasende Massenmörder.
    Naja, und unter Anglern gibt es solche eben auch. Der Begriff "Sportfischer" an sich erklärt doch hinreichend, worum es manchen geht, wenn sie ihre Ruten auspacken.

    Was Schmerzempfinden bei den Fischen angeht, hm, ich weiß nicht. Wenn ich nen Fisch in die Hand nehme und ihn mit irgendetwas piekse, dann zuckt der. Genauso wie ich selbst, wenn mir einer ne Nadel in den Arsch jagt. Ich glaube nicht wirklich, daß die Nervenenden eines Fisches eine Verletzung als leere Email ohne die begleitenden Empfindungen ans Hirn übermitteln, wenn der Schmerz möglicherweise auch anders wahrgenommen wird, als wir das gewohnt sind.
    Vielleicht liegt die Schwelle der Empfindung auch nur höher, als das bei uns der Fall ist.
    Meine Hunde beispielsweise - wenn ich einen in die Muskulatur oder die Ohren kneife, jault er. Aber wenn der Trottel beim spielen mit dem Schädel gegen die Tischkante rennt, scheint er das gar nicht wahrzunehmen. Für einen von uns wäre das ein Wahnsinnsschmerz.
    Also keine Ahnung, was man dazu sagen soll. Ich für meinen Teil gehe davon aus, daß Fische etwas spüren. Deshalb löse ich tief sitzende Haken, nachdem der Fang n paar über die Rübe bekommen hat und töte auch kleinere Fische, wenn sie übermäßig stark verletzt wurden durch mein Fanggerät.
    Aber ich habe kein grundsätzliches Problem damit, diese Tiere zu jagen, zu fangen, zu verletzen und zu töten. Der Mensch macht seit Jahrtausenden nichts anderes, wieso sollte ich jetzt zum Löwenzahnfresser mutieren?

  7. #17
    Deshalb löse ich tief sitzende Haken, nachdem der Fang n paar über die Rübe bekommen hat und töte auch kleinere Fische, wenn sie übermäßig stark verletzt wurden durch mein Fanggerät.
    ...zwar etwas off Topic aber das hab ich bei der Fischereischeinprüfung anders gelernt. Kleinere Fische oder eben, bei Fischen mit Mindestmaß, untermaßige gehen zurück in das Wasser mit am Maul abgeschnittener "Restmontage" alias "Haken". Ich hab noch nicht erlebt wie ein Fisch sich so enorm verletzt hat das ich ihm nicht die Schnur am Maul trennen konnte und er wieder weiter schwimmen konnte. Auch bin ich nun zum sogenannten Schonhaken übergegangen, der das entfernen eines Hakens zum Kinderspiel werden lässt.

    Petri und Grüße Mike !
    protect and respect the natural

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •