Angelpark-Schauen

kontemplation

Anfänger - auf was? Mit was? Wo?

Bewerten
Angenommen - jemand hat den Schein bestanden - aber noch nie ne Rute in der Hand gehabt. Klar - Kurs machen.

Aber welche erste Rute, welche erste Rolle sollte man nehmen, um das erste mal einen Köder ins Wasser zu befördern???

1) Stippangeln - geht ja mit oder ohne Rolle?

2) Stationärrolle - am einfachsten?

3) Friedfische - logisch? Weißfische am leichtesten?

4) ja nach 3 welcher Köder und Vorfach??? Bei kleinen Friedfischen müsste man ja auf Vorfach komplett verzichten können.?

Danke für Eure Tipps!

"Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei Twitter speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei Facebook speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei Mister Wong speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei YiGG.de speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei Google speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei Webnews speichern "Anfänger - auf was?  Mit was? Wo?" bei SEOigg speichern

Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Rumpelrudi
    Hallo "stiller Beobachter"
    Während der Fischerprüfung werden Dir einige Angelruten und deren sinnvollste Handhabung im Groben erklärt. Danach darf jeder selbst entscheiden, mit welcher Angelart er auf welchen Fisch angeln möchte. Das direkte Umfeld wird anfangs entscheident sein. Das ergibt sich aus der nahen Erreichbarkeit des Gewässers.

    Der richtige Weg zum Angeln ist nicht blinder Aktionismus, sondern ein ruhiges Aufsuchen des auserkorenen Gewässers um sich einfach hinzusetzen und zu beobachten.
    Welche Pflanzen wachsen am Ufer, ist der Uferbereich flach oder wird es sofort tief, wie sind die Strömungen, wo spielen die Jungfische an der Oberfläche usw. Einfach nur die Wahrnehmung einschalten und vielleicht auch beobachten, wie andere (erfolgreiche) Angler zu Werke gehen.

    Diese Beobachtungen sind wichtig für die Wahl des Angelplatzes und auch der Angelart. Wird es sofort tief, kann in Ufernähe geangelt werden, jedoch muß der Abstand des Anglers vom Gewässerrand weiter entfernt sein. Hier wird oft der Kardinalfehler gemacht, dass manche Angler gar nicht dicht genug am Ufer sein können und somit die Fische zu einem vorsichtigen Verhalten zwingen. Bei flachen Ufern kann es sogar nötig sein in das Wasser selbst zu gehen oder ein Podest im Wasser aufzubauen. Natürlich so naturschonend und unauffällig wie möglich.

    Angeln fängt nicht mit dem Fischfang an, sondern mit der akribischen Analyse der jeweiligen Naturverhältnisse.
    Eine Karpfenrute mit Karpfenrolle, Abhakmatte, Bissanzeiger und Karpfenliege bringt nur Überraschungen, wenn keine Karpfen vorhanden sind.
    Genau so verhält es sich mit anderen Angeltechniken, denn nichts kann ausgeschlossen werden, selbst nicht ein 10 Kilo Hecht beim Köderfischangeln.
  2. Avatar von kontemplation
    Danke für die Anrwort

    ich formuliere die Frage um: angenommen, dein 12 jähriger Sohn hätte 0 Erfahrung -

    man muss doch sagen können: Welche Rute und welche Rolle du ihm als allererstes in die Hand drücken würdest?

    Ist also Karpfenrute ist deine Antwort?

    Und für Karfen ist sowohl Stationär oder Multirolle geeignet?
    Aktualisiert: 27.04.2012 um 20:15 von kontemplation
  3. Avatar von 34schnecke
    Hallo und Willkommen hier.
    Meine Empfehlung ist eine Allround-Kombi, da ich deine Gegebenheiten nicht kenne und eine Empfehlung Blind machen muß, ist das mein Rat zum Start:

    Angelrute: zwischen 2,70m bis 3,30m Länge, Wurfgewicht von 20gr. bis 70gr.
    Diese Länge und das Wurfgewicht ist für das meiste ausreichend, von Rotaugen und Barsche Angeln
    über Schleien und mittleres Karpfenangeln und steigt mal ein Hecht ein, ist es auch OK.

    Angelrolle: Die Größe sollte zw. 3500-5000 liegen und eine Schnurfassung von
    ca. 150/200m 30-35mm haben. Hier hast du ein gutes Mittelmaß, damit kannst du sowohl von Weissfisch bis Aal und Hecht fischen. Achte darauf das mindestens eine Ersatzspule dabei ist, zwei wären besser. Die kannst du mit unterschiedlicher Schnurstärke bespuhlen und deine Einsatzmöglichkeiten sind größer. Solltest du mehr zum Ansitzangeln neigen,
    ist eine Baitrunner-Rolle zu bevorzugen.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig Helfen.
  4. Avatar von 34schnecke
    Und für Karpfen ist sowohl Stationär oder Multirolle geeignet?

    Beides ist geeignet, Stationärrollen sind einfacher zu werfen, wer aber mit der Multi zurecht kommt wirft alle in Grund und Boden.
  5. Avatar von kontemplation
    Zitat Zitat von 34schnecke
    Hallo und Willkommen hier.
    Meine Empfehlung ist eine Allround-Kombi, da ich deine Gegebenheiten nicht kenne und eine Empfehlung Blind machen muß, ist das mein Rat zum Start:

    Angelrute: zwischen 2,70m bis 3,30m Länge, Wurfgewicht von 20gr. bis 70gr.
    Diese Länge und das Wurfgewicht ist für das meiste ausreichend, von Rotaugen und Barsche Angeln
    über Schleien und mittleres Karpfenangeln und steigt mal ein Hecht ein, ist es auch OK.

    Angelrolle: Die Größe sollte zw. 3500-5000 liegen und eine Schnurfassung von
    ca. 150/200m 30-35mm haben. Hier hast du ein gutes Mittelmaß, damit kannst du sowohl von Weissfisch bis Aal und Hecht fischen. Achte darauf das mindestens eine Ersatzspule dabei ist, zwei wären besser. Die kannst du mit unterschiedlicher Schnurstärke bespuhlen und deine Einsatzmöglichkeiten sind größer. Solltest du mehr zum Ansitzangeln neigen,
    ist eine Baitrunner-Rolle zu bevorzugen.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig Helfen.

    Danke und Nachfrage: So ne kurze Rute kann man damit im See (eigentlich ist es ein künstlicher Teich) auf kleine Karpfen, der See ist nach 1m etwa 1,29 tief nach 2 m etwa 2,50 m tief gehen? Der größte Teil des Teiches ist zwischen 4 und 6 m tief. Der Teich ist bekannt für Karpfen, Hecht und Zander. UNd so ne 30 oder 35 Schnur hält es aus, wenn man einen größeren dranhat? Und welche Hakengröße wenn man auf nen kleinen KArpfen oder eine Plötze geht? Danke!
  6. Avatar von 34schnecke
    Also vorweg muß ich sagen das es mir nicht jeden Tag möglich ist solange Texte zu schreiben, wenn du es genauer wissen willst dann über`s Telefon. (Hast ne PN).

    Die Rute ist nicht zu kurz, wir Reden hier über einen 12jährigen.
    Ich bin von einer Größe von 1,35m/1,40m ausgegangen, so meine Rechnung Körpergröße x 2, also 2,70m/2,80m und 3m geht auch. Zu lange Angeln sind für Kinder nicht geeignet, weil viel schwerer für sie zu handhaben. Auch haben diese Längen den Vorteil das man sie im Erwachsenenalter auch immer brauchen kann.
    Die 0,30mm/0,35mm Schnur wird nie das Problem werden, wenn was reißt ist es das Vorfach, da es immer dünner als die Hauptschnur ist.
    Welche Haken ? Hier wird es ganz unterschiedliche Meinungen geben, du schreibst von kleineren Karpfen und Weissfischen, hier würde ich die Größen 6 und 8 in Betracht ziehen.
  7. Avatar von kontemplation
    Danke ich meld mich gern bei Gelegenheit!