PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliegenfischen in der Bröl GM SU 51 53



Rumpelrudi
12.05.2013, 23:55
Die Bröl ist ein typischer Mittelgebirgsfluß des Naturparks „Bergisches Land“ und wie der Name der Landschaft sagt, war der Fluß wegen der Hügel zu ständigen Richtungswechseln gezwungen. Entstanden aus den Zusammenfluß des Quellflusses Homburgische Bröl und der Waldbröl bei Bröleck.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Geschichtlich war das Bröltal, insbesondere Waldbröl, ein sumpfiges Grenzgebiet, so dass immer Landunsicherheit herrschte; der Fluß nicht einmal für die Flößerei taugte. Südlich hinderte der Höhenzug des Nutscheid, worüber die Grenzen der Grafschaften verliefen, eine schnelle Verbindung mit der Sieg. Dort waren aber die Hochöfen für den Erzabbau, so dass alles über den Berg geschafft werden mußte. Ein Hochwasserschutz war nie vorgesehen, denn es gab kaum Orte zum Schützen. Industrieansiedlungen gab es im Bröltal so gut wie nicht. So blieb die Bröl unbeachtet und absolut Naturbelassen innerhalb einer von Land- und Forstwirtschaft dominierten Umgebung.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Das erweist sich als Glücksfall, denn die Bröl ist heute in fast allen Abschnitten ein ausgewählter Referenzfluß zur Anschauung für Renaturierungspläne anderer Mittelgebirgsflüsse.
Nach 45 km Lauflänge mündet sie bei Hennef in die Sieg. Die durchschnittliche Breite beträgt 5-7 m. Sie bietet dem naturliebenden Angler alle Möglichkeiten vom Indianerfischen bis zum Watangeln in breiten Abschnitten. Die Gegebenheiten sind ständig wechselnd.
Ein weiterer Glücksfall ist die geschlossene Gewässerbewirtschaftung in einer Hand ([Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]) von der Quelle der Homburgischen Bröl bis zur Mündung in die Sieg. Insgesamt mit Nebenbächen 50 km unzerstückelte Bachstrecke. Wo gibt es so etwas noch im Mittelgebirge ?
Bachforelle, Äsche, Barbe, Nase, Aal, Döbel, Mühlkoppe
Von der Gesamtstrecke stehen 30 km dem ambitionierten Gastfliegenfischer zur Verfügung. Vom Wehrabfall in Nümbrecht-Friedenthal bis zur Mündung in die Sieg. Einige Lose sind zwar für Vereinsmitglieder auch mit der Spinnrute beangelbar, aber für Gäste gilt ausnahmslos Fly only. Jede Art von wiederhakenlosen Fliegen ist erlaubt. Fangbegrenzung 2 Fische. Äsche, Meerforelle und Lachs dürfen nicht entnommen werden.
Tageskarte zu 25 € bei
Landhaus Inselhof, Alefeld 35, 53804 Much, 0173 2931206
Ottinger Angelgeräte, Kölner Str. 198, 51645 Gummersbach, 02261/56258
Angelsport Bonn, Kesselgasse 3, 53111 Bonn, 0228 1803333
oder schriftlich hier ([Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]) beantragen.
Jahreskarten sind vielleicht über Ulrich Dech, Hosterbacherstr. 97,53227 Bonn, 0172 8116527, möglich.
Als kostenloser Service wird eine individuelle, telefonische Beratung über die derzeitige Gewässerlage und demzufolge erfolgversprechende Angelplätze bzw. Parkmöglichkeiten angeboten.

Pegel bei Bröleck: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]

Steff-Peff
13.05.2013, 17:55
Hallo Rudi,

ich möchte mich an dieser Stelle mal für deine super recherchierten Gewässertipps bedanken ;)
Weiter so und natürlich besonders viele Fliegengewässer :mad: (Man ist ja nicht eigennützig)

Gruß
Stefan