PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Walchensee angeln TÖL 82



Rumpelrudi
31.01.2013, 22:47
Eine Ortsbeschreibung erübrigt sich wohl, denn der 75 km südlich von München mitten in den Bayerischen Alpen auf 800 m Höhe liegende See ist kaum zu übersehen.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Abgesehen von der urlaubstraumhaften Umgebung weist er einige Besonderheiten auf. Er ist nicht etwa durch Gletschertätigkeiten wie andere Voralpenseen enstanden, sondern füllt eine seit erdgeschichtlichen Urzeiten entstandene Felsspalte mit 1627 ha Wasserfläche auf. Dies erklärt auch seine enorme Tiefe von maximal 192,3 m. Er bestand also schon vor den Eiszeiten. Der gesamte See ist im Eigentum der 9 km entfernten Stadt Kochel. Vom Kochelsee ist er durch ein Bergmassiv getrennt, worüber die B11 führt, dessen Serpentinen für Wohngespanne gesperrt sind. Auch sonst ist er von bewaldeten Alpenhängen windgeschützt umrahmt mit dem Karwendel im Hintergrund. Der Walchensee ist Landschaftsschutzgebiet. Die oft steilen Ufer sind für dieses Touristikzentrum erstaunlich wenig bebaut. Das Ostufer, wo sich die nicht betretbare (auch nicht anlanden) Insel Sassau befindet, ist nur zu Fuß zu erreichen. Von 26 km Uferlänge sind 14 km autofrei.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Das nährstoffarme Wasser, welches Sichttiefen über 10 m zulässt, brachte aus der Vergangenheit nicht viel Fischarten hervor, so dass schon früh von den Klöstern reichlich Arten eingesetzt wurden. Zum Beispiel 1480 = Renken aus dem Kochelsee, um 1550 Saiblinge aus dem Tegernsee. Heute ist er ein Refugium für seltene Fischarten.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Forellenarten, Seesaibling, Renke, Quappe, Barsch, Perlfisch, Hecht, Wels, Schleie, Aal, Weißfische

Ab 1. März stürmen zur Saisoneröffnung wahre Heerscharen von Angler die Seeufer und Wasserflächen um den begehrten Seeforellen (Mindestmaß 60 cm) nachzustellen. Gleichzeitig ist er überregional bekannt für den guten Ruttenbestand (Mindestmaß 30 cm, nachts bis 23 Uhr erlaubt). Damit nicht genug sind zur gleichen Zeit gute Seesaiblinge (Mindestmaß 26 cm, Fangbegrenzung 10 Stück) mit dem Boot beim Tiefseeschleppen zu erbeuten. Es ist also viel los ab dem Saisonstart. Wenn es wärmer wird steht das Hegenefischen auf Renken (Mindestmaß 30 cm, Fangbegrenzung 5 Stück) im Vordergrund und natürlich die großen Renkenhechte (unbegrenzt). Die Angelsaison reicht bis zum 30. September.
2 Ruten erlaubt mit maximal 3 Nymphen an der Hegene (5 Nymphen bei nur einer Rute), beim Schleppen sind nur 2 Anbißstellen gestattet (mit Naturköder nur eine mit Einzelhaken).
Tageskarte 8 €, Woche 32 €, Monat 110 €, Saison 250 €. Mit Kurkarte etwas günstiger.
Ausgabestellen und Bootsverleih (Motorboote verboten):
Angelbedarf Edlinger, Seestr. 15, 82432 Walchensee, 08858/422
Angelbedarf Asenstorfer, Urfeld 27, 82432 Urfeld, 08851/363
Sonstige Ausgabestellen:
Angelgeräte Etzel, Hauptstr. 68c, 82383 Hohenpeissenberg, 08805/955027
Angelgeräte Müller, Salzstr. 22, 87600 Kaufbeuren, 08341/73371
AKM-Angelmarkt, Hermann-Lingg Str. 11, 80336 München, 089/532480
Zum Isarfischer, Lenggrieser Str. 24, 83646 Bad Tölz, 08041/7979075
Foto Big John, Ludwigstr. 94, 82467 Garmischen Partenkirchen, 08821/947119
Sonstiger Angelbootverleih:
Seehotel Einsiedl: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Hotel Schwaigerhof: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Gasthof Edeltraud: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Peter Rumiz, Einsiedl, 82432 Walchensee, 08858/477

Tiefenkarte: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Tiefenkarte der Fischereigenossenschaft: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]