PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Neuweiher angeln SR 94



Rumpelrudi
14.10.2012, 21:08
Er ist Bestandteil des Naturschutzgebietes Weiherlandschaft bei Wiesenfelden.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Seit 2003 steht die Weiherlandschaft unter Naturschutz. Dazu gehören der Große Hammerweiher, Beckenweiher, Birkenweiher, Pfaffenweiher, die Weiherkette bei Pichlberg, das Brandmoos und andere kleinere Flächen. Ausgenommen für den ruhigen Tourismus ist lediglich der Neuweiher am nördlichen Stadtrand von Wiesenfelden, der seit 30 Jahren zum Angeln frei gegeben ist. Ein Zugeständnis vom Umweltzentrum, dass Fischen und Naturschutz ein Miteinander bildet. Der 15 ha große und bis zu 2 m tiefe Weiher ist älter als das Schloß und völlig natürlich erhalten. Lediglich am Nordufer bei der Fischerhütte ist eine kleine Badegelegenheit. Zwischen den Schilfgürteln sind idyllische Angelplätze vorhanden. Das anliegende, 900jährige Schloss Wiesenfelden gehört seit 1981 der Familie Weinzierl (Präsident des Deutschen Naturschutzrings) und beherbergt eines der ältesten Umweltbildungseinrichtungen in Bayern. Die Ausstellungen sind äußerst empfehlenswert: [Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Karpfen, Hecht, Schleie, Zander, Barsch, Karausche, Aal, Weißfisch und viele Kleinarten mehr. Anfüttern und Boote verboten. Wer nicht nur auf den großen Fang aus ist, sondern beim Angeln auch Ruhe und Beschaulichkeit zwischen Schilffeldern und naturbelassenen Uferzonen sucht, der findet hier sein Anglerparadies.
Tageskarte 10 € (Jugendl. 5 €), Woche 35 € (17 €), Monat 60 € (30 €), Jahr 110 € (50 €), bei
Metzgerei Heindl, Oswaldstr. 9, 94344 Wiesenfelden, 09966/330
Martha Baumgartner, Wirtsstr. 17, 94344 Wiesenfelden-Heilbrunn, 09966/215
Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden, Straubinger Str. 5, 94344 Wiesenfelden, 09966/1270 od. 555

Ein „Geheimtipp“ für Fliegenfischer: Zur Angelerlaubnis gehört die 1,5 km lange Strecke des Vilsmoosbach, der östlich in den Neuweiher einmündet. Er ist bis 2 m breit und ca.30 cm tief und eignet sich für das Indianerfischen auf Bach- und Regenbogenforellen.

Beckenweiher
Besonders erwähnenswert ist ein 2,3 km langer barrierefreier Rundweg rund um den Beckenweiher. Am Wegrand ist ein Leitsystem angebracht, damit sich auch Sehbehinderte und Blinde zurechtfinden. An fünf Info- und Hörstationen können sich die Wanderer über die Pflanzen und Tierwelt, die historische Kulturlandschaft und den Schutzcharakter der Weihergebiete informieren. Eine Rampe führt über die Ufervegetation hinweg, so dass die Ufer von See aus betrachtet werden können.