PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1.Angeln an der Chemnitz



flyrod
13.03.2011, 23:10
Liebe Sportsfreunde,

heute habe ich das Wetter für einen ersten Versuch mit der Fliege an der Chemnitz gemacht.
In der allgemeinen Strecke wollte ich die Dickköpfe ( Döbel ) mit Nymphen fangen.
Da aber seit dem Hochwasser dort die vielen Bäume und Büsche am Ufer entfernt wurden, habe ich leider keine gefunden, nur ein kleineres Rotauge mit Pilzbefall war zu sehen. Das Wasser war sehr flach und superklar.
An einem Wehr angekommen habe ich einige Fische ausmachen können. Sie standen sehr dicht am Boden mitten in dem reißenden Wehrwasserauslauf. Der erste Fisch ca. 30cm war eine Regenbogenforelle, dachte ich, aber bei genauerem Betrachten waren kleinere rote und schwarze Flecke da, wie bei der Bachforelle, nur blasser in der Farbe. Vorsichtig zurückgesetzt.
Der nächste Fisch erinnerte mich eher an eine Saibling, nur die markanten weißen Flossenstrahlen fehlten völlig. Und für einen Saibling fehlte auch die typische orangene Farbe und das Maul war sehr klein. Wieder reingesetzt, konnte ich noch einige heftige Bisse nicht verwerten und hatte einige Aussteiger mit geschätzten 50-60 cm Länge. Und da dämmerte es mir. Diese Fische müssen nicht unbedingt Forellen sein, es waren mit sehr großer Sicherheit junge Lachse.
Es sind meine ersten gewesen, aber das Beweisfoto gibt es nicht, da die Digicam im Auto lag. Sch....ade!

Ansonsten war es ein sehr schönes Erlebnis den König der Salmoniden aus unmittelbarer Nähe sehen zu dürfen.
Ich hatte richtige Erfurcht vor den Geschöpfen. Hoffentlich können sie dauerhaft bei uns überleben. Ich drücke die Daumen für diese Fische.
MfG Nick
(_)

snoekbars
13.03.2011, 23:29
Hallo flyrod !

Petri zu Deinem ersten erfolgreichen Angeltag. Bei mir kann das noch bis April dauern, ich habe die Fische noch nicht gefunden.

Gruß snoekbars

Wildfang
14.03.2011, 09:19
Petri Nick zu den Fängen. Wenn es Lachse waren, wäre es eine wirklich schöne Sache. Kann man nur hoffen das es ein Dauerzustand wird und sie in ausreichender Zahl immer wieder kommen. Fliesst die Chemnitz nicht in die Mulde,dann wäre demnach der Chemieunfall gut überstanden oder irre ich.

Rumpelrudi
14.03.2011, 13:45
Die Färbung deutet tatsächlich auf einen Lachs und eine Meerforelle (metallischblank mit matten Punkten) hin. Die Form der Schwanzflosse hätte eine genauere Auskunft gegeben.
Wahrscheinlich auf dem Wanderweg, weshalb sie sich tief im Hauptstrom aufgehalten haben. Eine troute Gemeinsamkeit.

Petri zu dem schönen Erlebnis :up:

Hechtcatcher96
14.03.2011, 14:25
Hört sich nicht schlecht an, vielleicht geht ja in der Zukunft etwas, petri!

34schnecke
15.03.2011, 11:15
Hallo Nick,
das ist doch ein Start in die Saison, Herzlichen Glückwunsch zu diesem Angeltag.
In der Hoffnung das sich die Fische dort halten können, damit du noch mehr solcher Tage geniesen kannst.
LG Daniel

flyrod
16.03.2011, 23:00
Ganz herzlichen Dank für Eure Petris!!!

Das nächste Mal dort werde ich ganz sicher die Digicam in der Hose und nicht im Auto haben. Dann beißt aber vielleicht auch kein Lachs?! :P

@ Wolfgang, richtig die Chemnitz fließt in die Mulde, aber das so sehr betroffene Gewässer ist das Schwarzwasser und erst im Anschluss daran die Zwickauer Mulde. Wo die Chemnitz in die Mulde mündet, ist vom Gifteinlass oberhalb von Schwarzenberg zum Glück nichts mehr zu spüren.

LG an alle Nick