PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Mahndorfer See angeln HB 28



Rumpelrudi
27.12.2010, 23:15
Der See ist nördlich der A1 in der Nähe der Abfahrt Uphausen gelegen.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Auf dem 22,4 ha großen See, dessen östlicher Teil zu Niedersachsen gehört, befinden sich zwei Inseln, die nicht betreten werden dürfen.
Der Mahndorfer See war der erste Baggersee in Bremen, der durch Baumaßnahmen an der Autobahn entstanden ist. Er hat seinen Anfang 1961, als aus der Mahndorfer Wesermarsch große Mengen Sand entnommen wurden. 1982 wurde der See von 6 ha auf seine heutige Größe erweitert, weil Mercedes-Benz viel Bausand benötigte. Die Bodenstrukturen sind dem entsprechend wechselhaft. Vom Westufer läuft der See flach aus und erreicht bei 50 m die 6 m Linie, die höchste Tiefe wird bei 13 m erreicht. Das Wasser ist ziemlich klar mit Sichttiefen über 2 m. Ein Imbiss und Toilettenräume sorgen für gute Rahmenbedingungen.
Die Umgebung ist ein wenig ungewöhnlich, denn hinter dem von Bäumen gesäumten Seeufer, direkt gegenüber dem Hauptbadestrand, ragen Windkrafträder in die Höhe und der Verkehr auf der nahen A1 ist zu hören. Am Nordostende schließt sich hinter dem illegalen FKK-Bereich ein Friedhof an.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Viele Barsche, Hecht, Karpfen, Wels, Zander, Schleie, Weißfische u.A. Brassen bis 9 Pfd.
Gastkarten über die
Geschäftsstelle des FV Hemelingen, Seekampstr. 13, 28309 Bremen-Hemelingen, 0421/412426, Mi. 17-19 Uhr, erhältlich.

fzeichen
07.04.2013, 21:29
Du hast vergessen die großen Aal Bestände zu erwähnen

Rumpelrudi
07.04.2013, 22:41
Vergessen nicht... eher weise Voraussicht :smiley3342: weil der einheimische Aal dem Untergang geweiht ist, wenn nicht dringend umgedacht wird.

In naher Zukunft kann ich alle Themen durchackern und den Aal löschen bzw. an letzter Stelle setzen. Insbesondere bei Seen, welche keinen natürlichen Zu- oder Abfluss haben. Es ist abzusehen, dass in solchen Seen kein Neubesatz mehr statt finden wird und der Altbestand sich von allein reduziert.