PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zander Jigrute



torino
06.04.2010, 16:30
Hallo
ich suche eine Zander Jigrute mit einem hartem Blank zum Gufi angeln . Sie sollte um die 70 Euro kosten . Ich hoffe ihr wisst ein paar gute .

Rumpelrudi
06.04.2010, 16:54
Ich weiß zwar nicht, wo Du Deine Infos her bekommst, aber Zander oder Barsch und "hart" geht überhaupt nicht.

Gute Zander- und Barschruten hast Du günstig bei der Sänger Pro-T Spin Serie. Selbst mit der leichten 30er hatte ich kaum Fehlbisse bei Zander bis 70 cm und konnte sie sicher landen.
Für größere Fische ist die 40er besser geeignet.

Die Rute zeichnet sich durch eine weiche Spitze aus, die es fast unmöglich macht, dass sich der Haken aus dem vorderen Maulbereich löst.

Hechtfreak
06.04.2010, 19:46
Hallo Rudi
habe ein spinn von abu 2,70m wg 20-70g super aktion super leicht einfach spitze
war auch erst skeptisch aber jetzt bin ich voll überzeugt die hat sogar schon hechte ü 90
gelandet man muß halt drillen und nicht an land ziehen und es muß nicht immer super teuer
sein :up:
gruß andreas ;)

torino
07.04.2010, 20:06
Aber ich hab überall gelesen das man zum Jigfischen ne Rute braucht mit einer härteren Spitze damit man auch jeden Zupfer genau in der Spitze sieht und durch eine harte Spitze wird angeblich der Anschlag bis in den Arm geleitet oder wie seht ihr das ?

Hechtfreak
07.04.2010, 21:15
ne da hast bestimmt was falsch verstanden wenn die spitze härter ist ist auch die bisserkennung schlechter
und je härter die spitze desto größer die gefahr des ausschlitzens denn die rutenspitze ist ein wichtiger puffer
und den brauchst du gerade bei fischen mit relativ weichem maul wie zander barsch forelle usw.
und die bisse erkennst du ja auch nicht in der spitze sondern merkst sie in der ganzen rute bis in das handgelenk
und wenn die rute zu hart ist überträgt sich die ganze sache schlechter da der zander ja nunmal vorsichtiger beißt
wie der hecht
und bedenke so fein wie möglich und so stark wie nötig
gruß andreas

Pütt
08.04.2010, 11:00
...ich glaube auch das viele Angler einfach zu "hart" angeln.
Immer wieder kommen Meldungen das der Fisch gehakt werden konnte, dieser aber im Drill leider verloren ging. Hinterher stellt sich dann immer die Frage: Was ist passiert? Warum......??

Geflochtene Schnur hat nun mal fast keine Dehnung, hier sollte auf jesen Fall die Aktion weicher ausfallen um die Schläge auszugleichen oder besser gesagt abzufangen. Kommt zur geflochtenen Schnur auch noch eine knüppelharte Aktion der Rute dazu, dann ist das Ausschlitzen schon fast vorprogramiert.
Andreas hat es schön beschrieben, ...nur so hart wie nötig...und so fein wie möglich!

torino
08.04.2010, 14:58
Aber was könnt ihr für die Jigangelei für Ruten empfehlen ?

Rumpelrudi
08.04.2010, 15:14
Ein Wurfgewicht von 20 bis maximal 60 g ist für die Jigangelei auf Zander gut. Einen 60g-Köder benutzt Du beim Zanderangeln nicht, hast aber eventuelle Reserven für sehr weite Würfe und für das Jiggen auf Hecht.

torino
08.04.2010, 15:36
Schlagt mal ein paar gute Ruten vor und eignet sich auch für diese Angelei eine Teleskoprute ?

Hechtfreak
08.04.2010, 16:05
Hallo torino
bei teleruten gehen die meinungen sehr auseinander,ich persönlich halte nix davon.
und ich rate dir gehe in den laden such dir eine aus mache die rolle dran nimm ein paar
alte gufis mit und mache ein paar würfe dann weißt du ob die rute zu dir passt ,so mache ich es immer
was willst du für schnur drauf machen,und was für eine rolle denn es muß alles zusammen passen
und da kann man schwer jemandem zu einer bestimmten rute raten
gruß andreas ;)