PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Itzenplitzer Weiher angeln NK 66



Rumpelrudi
16.12.2009, 13:10
Der Naherholungsraum Itzenplitz ist eine Kulturlandschaft, die durch den Steinkohlenbergbau entstanden ist und liegt zwischen Neunkirchen und Merchweiler.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Der 3,5 ha große Weiher entstand durch die Aufschüttung eines Dammes für eine Lokomotiv-Zweigbahntrasse zwischen den Kohlengruben Reden und Itzenplitz. Dahinter wurden in den Jahren 1879 die Wasser des Kallenbaches und Klinkenbaches im Rußhüttertal gestaut. Markant ist das in Deutschland einzigartige, 1908 errichtete, Pumpenhaus auf dem Mönch.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]
Die im Rußhütter Tal gestauten Wasser, daher der heute noch gebräuchliche Name Rußhütter Weiher, wurden zur Speisung der Dampfmaschinen und als Wasserreservoir für die Gruben genutzt, ebenfalls wurden die gehobenen Grubenwässer in den Weiher geleitet.
Heute ist die waldige Umgegend um den Weiher parkähnlich gestaltet und lockt insbesondere an den Wochenenden Läufer, Wanderer, Nordic-Walker, Radfahrer, Reiter und andere Freizeittouristen an. Baden verboten. Für Angler sind die Wochentage ruhiger. Pächter des Weihers und zuständig für das ansprechende Ambiente der Erholungsanlage ist der Angelsportverein 1935 Heiligenwald.
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]

Karpfen, Wels, Hecht, Zander, Großforellen, Weißfische
Fangbeschränkung 2 Forellen
Tageskarte bei
Peter Pulcher, Galgenberg 5, 66571 Eppelborn, 06821/65735
Mathias Schu, Am Horech 1, 66578 Schiffweiler, 06821/690134
Angelwelt Fuchs, Quellenweg 8, 66280 Sulzbach-Brefeld, 06897/569317

Die in Heiligenwald gelegene Grube Itzenplitz war von 1856 bis 1935 in Betrieb. Das Ensemble Schachtanlage Itzenplitz besteht aus einer Schachtförderanlage, einem Fördermaschinenhaus, Schalthaus sowie dem ältesten noch erhaltenen Seilscheibengerüst des Saarbergbaus.