PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muscheln als Köder



schuppenjäger
09.08.2009, 12:25
Hat es schon mal jemand mit Muscheln versucht? In letzter Zeit werde ich häufig gefragt, ob ich schon Erfahrungen damit habe. Mir ist es völlig neu das das gehen soll.

Rumpelrudi
09.08.2009, 12:53
Muscheln sind mit Sicherheit ein ausgezeichneter Köder.
Hier ist jedoch etwas Umsicht geboten, denn die heimischen Teich-, Bach-, und Flußmuscheln sind allesamt geschützt.
Bleiben als Köder nur die von den Frachtern eingeschleppten Arten als Köder übrig.

Hier ist besonders die Dreikantmuschel als Köder zu erwähnen:
[Links und Bilder für registrierte Mitglieder sichtbar.]

Diese Arten haben eine unangenehme Eigenschaft und schädigen damit unseren Fischbestand. Ihre Schalen sind für die Fische nahezu unverdaulich. Aale, die etwas größere Muscheln im ganzen schlucken, werden diese über den Verdauungstrakt nicht mehr los. Schalenreste zerschneiden den Darm vor dem Waidloch, die Verdauungssekrete wandern in die Bauchhöhle und führen zum Tod des Fisches.

Mägen der Barsche und Aale sind dort, wo diese Muscheln vorkommen, prall gefüllt. Jedoch mit den kleineren Muschel-Exemplaren. Friedfische spucken die Muscheln wieder aus, weil die Schlundzähne die Muschelschalen nicht knacken können.
Anders verhält es sich, wenn das Muschelfleisch offen angeboten wird.
Ein Topköder, aber nicht überall zu beschaffen.

schuppenjäger
09.08.2009, 13:03
Danke Rumpelrudi, für die schnelle Antwort. Habe mir schon so was ähnliches gedacht, weil ich das so selten bzw. garnicht in den letzten Jahren gehört habe. Aber wie gesagt, wenn jetzt Fragen zu dem Thema kommen, kann ich Deinen Beitag vorlegen und so die Heimischen Muscheln vor schützen, entnommen zu werden.

Rumpelrudi
09.08.2009, 15:43
Umsicht ist hier wirklich das Schlagwort.
Stell Dir nur vor, ein Angler benutzt die Dreikantmuschel als Köder. Um diese frisch zu halten, öffnet er die Muscheln erst am Wasser. So weit, so gut, aber auch so schlecht.
Muscheln speichern beim Schließen einen Wasservorrat für schlechte Zeiten. In diesem Wasser befinden sich auch hunderte von Larven, die für den Nachwuchs sorgen sollen. Das Hälterwasser darf auch nicht aus Gewässern stammen, wo diese Dreikantmuscheln vorkommen. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen kann das Wasser, in dem diese Dreikantmuscheln leben, bis zu 100 000 Larven pro m³ enthalten.
Wenn er am Ende des Angeltages in seiner Unbedarftheit die nicht verbrauchten Muscheln mitsamt dem Wasser in den Teich wirft, hat das fatale Folgen für das Gewässer und die darin lebenden Organismen.

Will damit sagen, dass die Nutzung der Muschel als Köder aus ökologischen Gründen nur an Bundeswasserstrassen erlaubt sein sollte.

Pütt
10.08.2009, 10:21
...Muscheln sind wahre "Filterbomben" und sorgen so für eine verbesserte Wasserqualität, sie sollten nicht als Angelköder dienen, da gibt es wirklich andere.